Berlin

Berlin hat für mich als gebürtigen Berliner natürlich eine ganz besondere Bedeutung; insbesondere, weil ich die Stadt noch aus den Zeiten kenne, in denen Deutschland und die Stadt geteilt war. Mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern hat sich Berlin heute zu einer echten Weltstadt gemausert und lockt junge Menschen aus aller Welt an, die die Spuren der Geschichte erkunden, aber auch die Partymeilen unsicher machen wollen. Für einen Fotografen natürlich das perfekte Klima, denn die Stadt liefert nach wie vor Bilder voller Kontraste und Eigenheiten, die man sonst so nicht findet, wie zum Beispiel das ruhige Kiezleben in den Bezirken rund um Mitte herum, das das hektische, geschäftige Treiben im Stadtkern ablöst. Die Spuren der Vergangenheit sind dabei perfekt mit dem heutigen Stadtbild verwoben, aber wenn man genau hinsieht, sieht man immer noch sehr gut, wo man sich eigentlich befindet. Gleichzeitig kämpfen die Anwohner aus den alten Tagen mit den jungen Zuzüglern um jeden Quadratmeter Wohnfläche und Gentrifizierung ist in aller Munde. Nicht nur im fotografischen Sinne ist Berlin also im wahrsten Sinne des Wortes “immer eine Reise wert”, denn so viele Widersprüche und Reibung machen eine vibrierende Hauptstadt aus.